Das Salzburger Eisenbahnarchiv

Um genügend Material für den Aufbau eines Eisenbahnmuseums zu haben, wurde schon seit 1993 mit dem Sammeln von Schriftstücken und Exponaten aus dem Bereich der Eisenbahn, speziell der Tauernbahn begonnen. Beginnend mit Plänen, technischen Beschreibungen, Vorschriften und Fachliteratur aus den verschiedenen Fachbereichen der Eisenbahn sind inzwischen auch eine ganze Reihe von Fotografien, Personalpapieren, viele persönliche Schreiben und Utensilien von Eisenbahnern aus dem ganzen Land in unserer Verwahrung. Natürlich gehören auch die Exponate aus der Geschichte der Eisenbahn – von historischen Schienen, über Sicherungsanlagen aus allen Epochen der Eisenbahn bis hin zu einer 80 Tonnen schweren Lokomotive – zu dieser Sammlung.
Um diese Sammlung zu erhalten und der Nachwelt zur Verfügung stellen zu können, sind entsprechende Räumlichkeiten notwendig, die eine fachgerechte Lagerung ermöglichen. Im Dienerwohngebäude waren diese Räume vorhanden und wurden in den Jahren 2017 und 2018 mit Hilfe des EU Förderprogrammes Leader und der Marktgemeinde Schwarzach entsprechend adaptiert und eingerichtet.
Es sind inzwischen schon an die 1000 Objekte fachgerecht inventarisiert und gelagert. Aber es werden wohl noch einige Jahre vergehen, bis alle Schriften und Objekte behandelt werden können und gesichert im Archiv verwahrt sind.

Natürlich kann das Eisenbahnarchiv auch besichtigt werden. Das geschieht nach Anmeldung bei Spezialführungen, manchmal an besonderen Museumstagen und für Schulklassen in Form von Projektarbeiten laut untenstehendem Angebot.
Das Salzburger Eisenbahnarchiv kann von Studierenden für wissenschaftliche Arbeiten zu eisenbahntechnischen, regionalwirtschaftlichen oder gesellschaftspolitischen Themen gut genutzt werden. Gerade junge Talente sollen ermutigt werden, sich bei den für die Reifeprüfung geforderten Vorwissenschaftlichen Arbeiten mit den Themen Salzburger Geschichte, Gegenwart und Zukunft auseinanderzusetzen, wofür vom Landesverband Salzburger Museen und Sammlungen sogar ein Förderpreis „Junge Forschung Salzburg“ ausgeschrieben wird.

Archivpädagogik – Einblicke ins Salzburger Eisenbahnarchiv
Fast jedes Museum beherbergt auch ein kleines Archiv, in dem Stücke lagern, die derzeit nicht in der Ausstellung zu finden sind. Versteckte Schätze, sozusagen. In einem solchen Depot gibt es vieles zu entdecken, was sonst verborgen bleibt. Zum Museum Tauernbahn gehört das Salzburger Eisenbahnarchiv. Wie sieht es dort, in einem Archiv, aus? Was macht ein/e ArchivarIn? Warum ist ein Archiv nicht regelmäßig für BesucherInnen geöffnet wie ein Museum? Die SchülerInnen werden aktiv in den Archivalltag eingebunden. Sie lernen spezielle Archivbegriffe und alte Schriften (Kurrent, Fraktur) kennen. Zum Abschluss wartet ein Rätsel.
Zielgruppe: ab der 4. Schulstufe
Dauer:
ca. 1 Stunde (Volksschule), ca. 1,5 Stunden (höhere Schulstufen)


 

 

 




 

Ein Archiv erzählt Geschichte


 


 

 


    Kontakt: Mail museum.tauernbahn@sbg.at
                  oder Tel. 0664/1528907